Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Dichte

Maß für die Konzentrationfähigkeit der Niere ist das spezifische Gewicht des Urins. Das spezifi­sches Gewicht von Was­ser beträgt 1000 g/l.

Ist der Urin konzent­rierter, steigt das spezifi­sche Gewicht an auf Werte bis etwa 1020 oder 1030.

Aus einer hohen Dichte (über 1.020 )  kann man folgern, dass die Niere den Harn kon­zentrieren kann. Dies schließt schwere Nieren­schäden oder ein Fehlen einer ADH-Wirkung (Di­abetes insipi­dus) meist aus. Leichtere Nieren­schäden sind da­durch aber keineswegs ausge­schlossen.

Ursa­chen einer hohen Dichte des Harns sind ge­ringe Trinkmengen oder Flüssig­keitsverluste au­ßer­halb der Niere wie Schwitzen, Fieber oder Durch­fälle. Ge­naue Messungen erfol­gen mit ei­nem Refraktometer oder Hydro­meter, für die Routine reicht der Teststreifen aus.


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche