Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Vitamin B12, Cobalamin     

Vitamin B12, Cobalamin gehört zur Gruppe der wasserlöslichen B-Vitamine und wirkt unterstüt­zend als Reifungsfaktor der roten Blutkörper­chen sowie  für die Funktion der Nervenzellen und den Protein-, Lipid- und Kohlenhydratstoff­wechsel. Der Komplex aus Vitamin B12 und Intrinsic Factor wird im terminalen Ileum resor­biert. Im Plasma bindet sich Vitamin B12 an spe­zifische Transportproteine, die Transcobalamine, von denen es mehrere gibt. Wichtigstes Spei­cherorgan ist die Leber; diese enthält bei einem Gesunden einen Vorrat, der für ein Jahr oder länger reicht.

Ein Vitamin B12-Mangel kann durch einen Intrinsic Faktor-Mangel (s. Immunologie, Auto­antikörper) bei chronisch atrophischer Gastritis oder Autoimmungastritis, nach Dünndarm- oder Magenresektion, durch erhöhten Verbrauch oder Verlust bei bak­terieller Fehlbesiedlung des Dünndarms, durch einen Bandwurm-Befall und ali­mentär bedingt durch streng vegetarische Er­nährung hervorgerufen werden. Ein ex­zessiver Vitamin B12-Verlust kann bei schweren chroni­schen Leber- und Nieren­erkrankungen beobach­tet werden.

Besonders reich an Vitamin B12 sind Käse, Fisch, Fleisch, Wurst, Innereien. Pflanzen ent­halten so gut wie kein B12, darum soll­ten beson­ders Vegetarier und Veganer ausreichend Vita­min B12-haltige Lebens­mittel zu sich nehmen. Der B12-Bedarf ist jedoch über pflanzliche Nah­rungsmittel kaum zu decken. Bei allen Resorpti­ons­störungen muss Vitamin B12 zur Behand­lung gespritzt werden.

Ein Vitamin B12-Mangel führt zu sog. per­niziö­sen (hyperchromen, makrozytären) Anämie; kli­nisch zeigen sich neben hä­matologi­schen Verän­derungen (s. Häma­tologie) u. a. Müdigkeit, Schwäche, Kurz­atmigkeit, ein ange­griffenes Im­munsystem und Gewichtsverlust. Neurologi­sche Sym­ptome äußern sich als Miss­empfindun­gen oder Taubheitsgefühl der Haut (Kribbeln, pelziges Gefühl), Gangunsicherheit, Koor­dinati­onsstörungen und seltener Lähmun­gen. Psychi­sche Symptome wie mangel­hafte Merkfähigkeit oder Depressionen können ebenso vorkommen. Bei einigen Patienten sind die psy­chischen und neu­rologischen Symptome die ersten Er­schei­nungen eines Vitamin- B12-Man­gels.

Normbereich: 191-663ng/l

 


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche