Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Er­reger­nachweise

 

Mikroskopische Präparate

Bei Verdacht auf eine bakterielle Meningitis kann die Mikrokopie des nach Gram- oder Me­thy­lenblau gefärbten Präparates des zyto­zen­tri­fugierten Liquors einen ersten Hinweis auf die Diagnose geben.

 

Immunologische Antigen-Nachweise

Für Neisseria meningitidis Haemophilus in­fluenzae, Streptokokken und E. coli können Di­rekt­nachweise aus dem Zentrifugations­überstand eingesetzt werden, auf Grund der fehlenden Sensitivität sollten aber nur positive Befunde bewertet werden.

 

Kultur

Der kulturelle Nachweis bakterieller Erreger benötigt meist mindestens 24 Stunden, da die geringe Erregerdichte in Liquor eine schnellere Diagnose nicht zulässt. Identifizierung und Re­sistenzbestimmung erlauben dann die exakte Diagnose und Therapie.

 

Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR)

Der Nachweis folgender Erreger im Liquor (Windpocken, EBV, CMV, HSV (Antikör­per­nachweis frühestens nach einer Woche), TBC (sehr sensitiv, dennoch falsch negative Er­geb­nis­se) und Borrelien (geringe Sensitivität) mit­tels PCR gewinnt auch in der Routine immer mehr an Bedeutung und sollte innerhalb eines Tages möglich sein.

Labordiagnostik weiterer neurologischer Er­kran­kungen

 

Differenzierung von Demenzerkrankungen


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche