Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Antiepileptika

 

Carbamazepin (Tegretal®)

wirksamer Metabolit                                     Carbamazepin-Epoxid

Probenmaterial 1 ml Serum oder Plasma

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme unmittelbar vor erneuter Medikamentenein­nahme

Therapeutischer Bereich bei alleiniger Carbamazepintherapie: 4,0 - 12 µg/ml

bei Gabe weiterer Antikonvulsiva: 4,0 - 8,0 µg/ml

Toxischer Bereich: ab ca. 15,0 µg/ml

Beurteilung                                                    Die HWZ liegt bei 18-65h. ist unterschiedlich. Toxische Do­sen sind anfallsfördernd. Die erhöhte Konzentration des aktiven Metaboliten Carbamazepin-Epoxid ist wahr­scheinlich für die Nebenwirkungen verantwortlich.

Carbamazepin-Epoxid

Probenmaterial 1 ml Serum

Abnahmehinweise siehe Carbamazepin

Therapeutischer Bereich 0,6 - 3,0 mg/l

Beurteilung                                                    Die HWZ beträgt ca. 9 - 17 Stunden. Carbamazepin-Epo­xid ist der wirksame Metabolit von Carbamezepin. Der Serum- bzw. Plasmaspiegel kann während der Schwanger­schaft ansteigen.

Diazepam (z. B. Valium®)

Probenmaterial 2 ml Serum

Abnahmehinweise Blutentnahme unmittelbar vor erneuter Medikamentenein­nahme

Therapeutischer Bereich 200 - 500 µg/l

Beurteilung                                                    Die HWZ beträgt ca. 25 - 50 Stunden. Die Metabolisie­rung von Diazepam und des Metaboliten Desmethyldiaze­pam (HWZ 50-80h) wird bei gleichzeitiger Gabe von Omeprazol bzw. Cimetidin verlangsamt. Lebererkrankun­gen führen zu einer verlängerten Metabolisierung.

Ethosuximid (z. B. Suxilep®)

Probenmaterial 2 ml Serum

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme vor der nächsten Medikamenteneinnahme

Therapeutischer Bereich 40,0 - 100 µg/ml, toxischer Bereich: ab 150 µg/ml

Beurteilung                                                    HWZ: 33-55 Stunden. Toxische Spiegel erhöhen die Häu­figkeit von Absencen.

Lamotrigin (Lamictal®)

Probenmaterial 1 ml Serum

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme  vor der nächsten Medikamenteinnahme

Therapeutischer Bereich                                1 - 10,0 mg/l, toxischer Bereich: > 15,0 mg/l

Beurteilung                                                    Die HWZ liegt zwischen 24-36 Stunden, ein steady state wird nach ca. 5-8 Tagen erreicht.. Der Lamotriginspiegel wird bei gleichzeitiger Gabe von Valproinat deutlich er­höht, bei gleichzeitiger Einnahme von Enzym-indu­zieren­den Medikamenten kann die Halbwertszeit deutlich ver­kürzt werden.

Levetiracetam (Keppra®)

Probenmaterial 1 ml Serum

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme  vor der nächsten Medikamenteinnahme

Therapeutischer Bereich                                Bei einer zweimal täglichen Gabe wird der steady-state nach 2 Tagen erreicht. Cmax beträgt etwa 31 bzw. 43mg/l nach Einnahme von 1000mg bzw. 2x1000 mg täglich (Fachinfo 2011).

                                                                       Kinder zeigen aufgrund der höheren Clearance (HWZ        5.3 h; Erwachsene HWZ 7.2h alte Patienten –HWZ 10-11h). 30-40 % niedrigere Serumkonzentrationen.

 

Oxcarbazepin (Timox®)

Probenmaterial 1 ml Serum

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme vor der nächsten Medikamenteinnahme

Therapeutischer Bereich das Monitoring erfolgt über den 10-Hydroxymetaboliten; der Referenzbereich liegt bei 2.1-36.7 mg/l; Oxcarbazepin selber liegt meist <3.0 mg/l.   

Beurteilung                                                    Die HWZ liegt bei 1.3-2.3h, die des Metaboliten bei 7.5-10h. Überempflindlichkeitsreaktionen auf Carbamazepin sind in einem Viertel der Fälle als Kreuzreaktivität bei Gabe von Oxcarbazepin zu erwarten.

Phenobarbital (Luminal®)

Probenmaterial                                               2 ml Serum oder Plasma

Abnahmehinweise Blutentnahme vor der nächsten Medikamenteneinnahme

Therapeutischer Bereich 15 - 40 mg/l, toxischer Bereich: > 50 mg/l

Beurteilung                                                    Die HWZ beträgt 50-140 Stunden (Kinder 40-70 Stun­den). Die klinische Beurteilung der Serumkonzentration wird durch eine Toleranzentwicklung erschwert. Pheno­barbital beeinflusst zudem die Verstoffwechselung anderer Medikamente. Primidon wird zu Phenobarbital verstoff­wechselt.

Phenytoin (z. B. Zentropil®)

Probenmaterial 1 ml Serum oder Heparinplasma

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme. vor der nächsten Medikamenteneinnahme (standardisierte Entnahmezeit)

Therapeutischer Bereich 10 - 20 µg/ml, toxischer Bereich:ab 30 mg/l

Beurteilung                                                    Die HWZ ist dosisabhängig (ca.20-60h). Toxische Spiegel können anfallsfördernd sein. Chronische Lebererkrankun­gen setzen die Abbaurate herab. Während der Schwanger­schaft kommt es in der Regel zu einem Abfall der Pheny­toinkonzentration.

Primidon (z. B. Liskantin®)

zusätzlich sinnvoll                                         Phenobarbital

Probenmaterial 2 ml Serum oder Plasma

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme t vor der nächsten Medikamenteneinnahme.

Therapeutischer Bereich 3,0 - 15,0 µg/ml

Beurteilung                                                    Primidon wird zu 15-25% in Phenobarbital verstoffwech­selt. Im steady-state ist die Phenobarbitalkonzentration 2-5-fach von Primidon. Dadurch ergibt sich eine zusätzliche Compliance-Kontrolle. HWZ: 14-15 Stunden. Primidon beeinflusst den Stoffwechsel anderer Pharmaka. Bei Über­dosierung kann es zu Schläfrigkeit, Kopfschmerz, Exanthem und  Leukopenie kommen.

Sultiam (Ospolat®)

Probenmaterial 1 ml Serum

Abnahmehinweise Blutentnahme vor der nächsten Medikamenteneinnahme

Therapeutischer Bereich Erwachsene: 6,0 - 10,0 mg/l, Kinder: 1 - 5,0 mg/l

Toxischer Bereich: > 20,0 mg/l

Beurteilung                                                    Die HWZ beträgt ca. 3-30 Stunden. Bei gleichzeitiger Ga­be von Phenytoin liegt dessen Spiegel deutlich höher als bei Phenytoin-Monotherapie.

Valproinsäure (Valproinat, Dipropylacetat)

Probenmaterial                                               ca. 1 ml Serum oder Heparinplasma

Abnahmehinweise                                         Blutentnahme vor der nächsten Medikamenteneinnahme

Therapeutischer Bereich                               50 - 100 µg/ml

Beurteilung                                                    Die HWZ liegt zwischen 12 und 16 Stunden, ein steady state wird nach ca. 2-4 Tagen erreicht. Chronische Leber­erkrankungen beeinflussen die Metabolisierung. Die Be­stimmung dient auch zur Einschätzung der Patienten­compliance.


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche