Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Erythropoese

Bildungsstätte der Erythrozyten ist das Kno­chenmark der Wirbelknochen, Becken- und Schädelknochen sowie bis zum Jugendalter auch der langen Röhrenknochen;  aus einer pluripo­tenten Stammzelle bilden sich die kern­haltigen Vorstufen. Da während dieser Entwicklung noch im Knochenmark Zellkern und alle Zellorganel­len eliminiert werden, sind beim Retikulozyten, der Übergangsform zum reifen Erythrozyten, nur noch in Spezial­färbungen anfärbbare Reste des RNA, auch substantia granulofilamentosa ge­nannt, vorhanden. Ca. zwei Tage nach dem Übertritt ins periphere Blut sind die RNA-Reste nicht mehr nachweisbar und die Erythrozyten verbleiben für ca. 120 Tage im peripheren Blut, bevor sie dann als alternde Zellen mit reduzierter Verformbarkeit in den Phagozyten von Milz, Leber und Knochenmark endgültig abgebaut werden.


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche