Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Korrekte Verdünnung des Blutes mit einem An­tikoagulans

Für gerinnungsphysiologische  Untersu­chun­gen muss das Blut durch Zusatz ei­nes Antikoa­gulans (Natrium-Citrat) unge­rinnbar gemacht werden. Citrat-Blut ist in der Regel für alle Gerinnungs­untersu­chungen (z.B. Quick, PTT, Faktoren, Pro­­tein C/S, APC-Re­sistenz) notwendig. Bei al­len Verfahren wird ein Mischungsver­hältnis von 9 Volumenteilen Venenblut und 1 Volumenteil Natriumcitratlö­sung eingesetzt. Diese Citrat­lö­sung ist bereits bei den meisten Abnah­mesyste­men (Mono­vette, Vacutainer) vor­gefüllt. Nur bei vollstän­diger Füllung der Röhrchen ist eine kor­rekte Verdünnung und damit verwertbare Ergeb­nisse ge­währleistet.

Description: P10203571

Verschieden große Vacutainer (oben)  und Monovetten (unten)


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche