Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

DISC-Elektrophorese

Die Sodium-Dodecyl-Sulfate-Polyacryla­mid-Ge­l­­gradienten-Elektrophorese (SDS-PAGE) oder DISC-Elektrophorese (Elektrophorese in dis­kon­tinuierlichem Polyacrylamidgel) wird zur Dif­fe­renzierung einer nachgewiesenen Proteinu­rie ein­ge­setzt. Urinproteine erhalten durch SDS glei­­che negative Ladung und die Tren­nung er­folgt auf Grund ihrer unterschiedli­chen Größe.

Es ergibt sich folgende renal bedingte Eintei­lung:

Boesken I-III: glomeruläre Proteinurie un­tersch. Selektivität (Glomerulonephritis)

Boesken IV: mikromolekular tubulär (Nephritis, akutes Nierenversagen)

Boesken V: unselektiv glomerulär und komplett tubulär (chron. Glomerulo+tub. Schädigung)

Boesken VI: partiell mikromolekular und unse­lektiv glomerulär (diabetische Neph­ropathie)

Zu den extrarenal bedingten Proteinurien gehört eine Paraproteinurie, Myoglobinu­rie oder Hä­ma­turie.


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche