Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Faktor VII

Faktor VII wird in der Leber in Abhängigkeit von Vitamin K gebildet. Mit Ge­webefaktor wird er zu aktiviertem Faktor VII (FVIIa, Convertin) und aktiviert zusammen mit Tissue factor (TF) den Faktor X. Faktor VII ist noch im Serum nach­weisbar. Die Plasmakonzentration beträgt 0,5 bis2 µg/ml, womit er zusammen mit Faktor VIII zu den Faktoren mit der geringsten Kon­zentration gehört.

Biologische Halbwertszeit: 2-6 Stunden.

Indikation: Differenzierung einer patholo­gi­schen Thromboplastinzeit, Verdacht auf FVII-Mangel bei hämorrhagischen Diathese, Therapie­kon­trolle bei Marcumar­thera­pie, Ein­schätzung einer Leber­funk­tionsstörung

Methode: Patientenplasma wird mit einem FVII-Mangelplasma verdünnt. Dadurch wird die FVII-Aktivität für die nachfolgende Throm­boplastinzeitbestimmung zur limitierenden Grö­ße. Bei der turbidimetrischen Messung wird die Gerinnungszeit in Sekunden ermittelt und diese Zeit auf eine Standardkurve, die mit einem Normalplasma erstellt wurde, bezogen.

Normbereich: 70-120 %


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche