Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Typ I: Soforttyp

Beim Soforttyp tritt die Symptomatik un­mittelbar im Anschluss an den Allergen­kontakt auf; ca. 90 % der allergischen Reaktionen zählen zu diesem Typ, unter anderem allergische Rhinitis, Nahrungs­mittelallergien, Nesselsucht und Asthma. Im Mittelpunkt der patho­phy­siologischen Reak­tio­nen vom Soforttyp stehen die sich überall im Körper befindlichen Mast­zel­len, speziellen Leukozyten, die Histamin ent­halten. Mast­zellen sind basophile Granu­lozyten, die sich im Gewebe festgesetzt haben und nicht mehr zirkulieren. In einer ersten Reaktion wird der Organismus mit dem Allergen sensibilisiert, in dem sich IgE-Antikörper gegen das Allergen mit den Mastzellen verbinden. Beim erneuten Kontakt mit dem Allergen binden die sich auf den Mastzellen befindlichen IgE-Anti­körper das Allergen und setzen dabei das Histamin aus den Mastzellen frei. Durch den His­tamineffekt kommt es zu einer Weitung der Blutgefäße, es bilden sich Ödeme und Blasen, Juckreiz und Atemnot können auftreten. Betrifft diese Reaktion den gesamten Organismus, kann dies zu einem anaphylaktischen Schock mit Blutdruckabfall, Verengung der Bronchien und Kehlkopf­schwellung führen.


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche