Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

MAG (Myelin-Assoziiertes Glykopro­tein)

Polyneuropathien (PNP) können vaskulär, to­xisch durch Alko­hol, in Folge einer Diabetes-Erkrankung oder durch immu­nolo­gi­sche Fakto­ren verursacht werden. Das Auftreten von Anti­körpern gegen Mye­lin-Assoziiertes Glykopro­tein (MAG) spricht für eine immuno­lo­gische Ätiologie. MAG ist ein in der Zell­membran von Myelinschei­den lokalisiertes Gly­koprotein. An­tikörper gegen MAG findet man bei einer Reihe immunvermittelter Poly­neuro­pathien. Die bei monoklonalen IgM-Gammopathien auftretenden MAG-Ak scheinen eine De­myelinisie­rung von Nerven­bahnen zu verursachen und führen meist zu symmetri­schen,  pro­gredien­ten Missempfin­dun­gen. Auch bei der chronisch inflam­matorischen demyelinisie­renden Poly­neuro­pathie (CIPD) findet man gelegentlich Antikör­per gegen MAG. Der Nachweis erfolgt mittels Immunfluoreszenz auf Kleinhirn- und She­nervschnitten.


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche