Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

Indikationen und Profile

Zentrales Thema der Labormedizin und Mik­ro­biologie ist die Messung physikali­scher, chemi­sche, biologischer und bio­chemischer Merkmale menschlichen Un­tersuchungsmaterials. Die Er­gebnisse dieser Untersuchungen sind auf dem Weg der Diagnosefindung eines kranken Pati­enten oft ein wichtiger und manchmal auch al­lein entscheidender Schritt und dienen dem Arzt bei der Patientenversor­gung oder zur Krank­heitsprävention. Auch nach der Diagnosestellung sind im Verlauf der Therapie Laboruntersuchun­gen von großer Bedeutung. Das Ziel des klini­schen Chemikers entspricht daher einem Teilziel der ärztlichen Tätigkeit.

Deshalb muss zwischen dem veranlas­senden medizinischen Personal und dem auftragneh­menden Labor ein reibungslo­ser Informations­austausch möglich sein. Dabei muss der Labor­arzt oder Mikrobio­loge wissen, welche Untersu­chungen sein medizinischer Partner für be­stimmte Indi­kationen benötigt; andererseits muss der anweisende Arzt über Möglichkeiten und Grenzen der Aussagen labormedizi­ni­scher oder mikrobiologischer Befunde ausreichend orien­tiert sein.

Die meisten Lehrbücher gehen gewöhn­lich da­von aus, dass sich das veranlas­sende medizini­sche Personal über die Art der durchzuführenden Laboruntersu­chun­gen bereits im Klaren ist. Oft ist die­ses aber nicht der Fall, insbesondere in der Eingangs- oder Differentialdiagnostik braucht es viel Zeit, aus der Vielzahl der im Krankenhaus oder niedergelassenen Praxis zur Verfügung ste­henden Labor­untersuchungen einen sinnvollen Extrakt zu finden.

Als Beispiel sei hier einmal die eigentlich ein­fach scheinende Labordiagnostik bei Verdacht auf eine Eisenmangelanämie ge­nannt. Erster Hin­weis darauf sind die entsprechenden klini­schen und anam­nestischen Anhaltspunkte, zu­sätzlich vielleicht in der labormedizinischen Ein­gangsdiagnostik ein niedriger Hb mit ver­minde­ten MCV und MCH. Gesichert wer­den sollte die Diagnose durch weitere Be­stimmungen des Ei­senstoffwechsels.

Der logische Gedanke, näm­lich die allei­nige Be­stimmung des Eisens im Blut, ist zwar rationell, aber leider falsch, da der Eisen­spiegel von zu vielen physiologi­schen Ein­flüssen oder Erkran­kungen be­stimmt wird. Als Minima­luntersu­chung muss hier der Ferri­tinspiegel untersucht werden.

Der Verdacht auf eine akute Entzündung hinge­gen kann durch viele kosteninten­sive Parameter wie beispielsweise dem Pro­calcitonin, einer Elektophorese oder weite­rer Akut-Phase-Ent­zün­dungspara­meter bestätigt werden; in der Re­gel ge­­nügt hier aber ein CRP oder eine Sen­kung zu­sam­men mit einem kleinen Blut­bild.

Die auf der nächsten Seite folgende Übersicht möglicher La­bor­untersuchungen ist unterteilt mit ei­ner Seite von sog. Routine- oder Ein­gangs­pro­filen und ein darauf folgendes Indikati­ons­ver­zeichnis mit den zugehöri­gen La­bor­unter­suchungen. Bei den ver­schiede­nen Profilen wur­de neben dem grund­sätz­lichen Sinn einer Unter­suchung auch deren  Kosten berücksichtigt, um auch eine wirt­schaft­liche Diagnostik dar­stellen zu können. Zur Erläu­terung der Kosten sind die zur Zeit gültigen entsprechenden Erstat­tungen im Be­reich der ge­setzlichen Kranken­versiche­rung genannt, um dem Nichtkundigen zu­mindest ein gewisses Kostenbewusstsein zu vermitteln.

Bei den Angaben zu klinischen Indikatio­nen und unserer Ansicht daraus folgen­der Laboruntersu­chung ist kein Anspruch auf Vollständigkeit oder gar allgemeine Ver­bindlichkeit zu erheben.

Biochemisches Grundprofil

GOT, GPT, GGT, AP, LDH, HS, Kreatinin, (Harn­stoff), Glu­kose, Eiweiß, Bilirubin, Cholesterin, Trigly­ceride, (Na), K, Ca, (Phosphat) (14x 0,25 € = 3,50 €)

Hämatologie

Kleines oder großes Blutbild (0,50 €/1,10 €/), ggf. Retikulozyten

Lebererkrankungen

GOT, GPT, GGT, AP (1,- €) Bei V. a. infektiöse He­pati­tis: Hepatitis A; B, C „Stufendiagnostik“

Nierenerkrankung

Kreatinin, Harnstoff, K, MDRD-For­mel (0,75 €) Bei grenzwertigem Kreatinin: Cystatin

Schilddrüse

TSH, FT3, FT4, (11,30 €) ggf. TPO, TRAK

Fettstoffwechsel

Cholesterin, HDL, LDL, Triglyceride (1,- €),

ggf. Lipidelektophorese, Lp(a)

Magen, Darm, Pankreas

GOT, GPT, GGT, AP (1,- €)

Ggf. Autoantikörper gegen Intrinsic Faktor, Parie­tal­zellen, Darm, Pankreas, Nachweis von Helicobacter

Fieber

Großes Blutbild, CRP (6,40 €)

ggf. Blutkultur

Knochenerkrankungen

AP mit Isoenzymen, Calcium, (0,50 €) Ostase, Crosslinks

Diabetes

Glukose, HbA1c (4,25 €) ggf. OGTT,  Insulin, C-Peptid, Auto-Ak,

Hormone 

LH, FSH, Östradiol, Progesteron, Prolaktin, Testoste­ron, SHBG, DHEA (52,10 €)

Gerinnung 

TPZ, PTT, Fibrinogen (1,95 €) ggf. Faktorenanalyse, Plättchenfunktion

Thromboseneigung

APC-Resistenz, (12,80 €), ggf. Phospholipid-Ak, Protein C, Protein S, An­tithrom­bin, D-Dimer als Verlaufskontrolle

Eisenstoffwechsel

Ferritin (4,90 €) ggf. Thomas Plot mit kleinem Blutbild, Retikulozy­ten, CRP, Transferrin, Transferinsättigung, Transferinre­zep­tor 

Übersicht möglicher La­bor­untersuchungen (sog. Routine- oder Ein­gangs­pro­file mit Kostenerstattung für gesetzlich versicherte Patienten)

A

ABO-Inkompatibilität

In der Schwangerschaft Antikörpersuchtest, Blutgruppe (ggfs. auch des Va­ters)

Abdomen, akutes

Allgemeine Übersicht Amylase, Lipase, GOT, gamma-GT, CK, LDH, Kreati­nin, Bilirubin, Natrium, Kalium, Calcium, Porphyrine, ß-HCG, Quick, PTT, Urinstatus, Blutbild, Blutzucker

Abort, habitueller

ß-HCG, Östradiol, Progesteron, Phospholipid-AK, Nie­ren-, Diabetes-, Schilddrüsendiagnostik

Acanthosis nigricans

Insulinrezeptor-AK, Insulinresistenz

Acrodermatitis chronica atrophicans

Borrelienserologie

Acrodermatis enteropathica

Zink

Addison-Krankheit

Aldosteron, Cortisol, ACTH, Nebennieren-AK, Glu­kose, Nat­rium, Kalium, Chlorid, Eosinophile (großes Blutbild)

Adipositas

Überblick: Blutzucker, HbA1c, oraler Glukosetoleranz­test, HOMA, Lipidstatus, TSH, FT3, FT4, Cortisol, DHEAS, Testosteron

Adnexitis

CRP, BB, Chlamydien – Nachweis, HCG, Pilze, Erre­ger und Resistenz

Agranulozytose

Blutbild

AGS

17-OH-Progesteron, Pregnantriol im Urin, ACTH-Test, DHEAS, Aldosteron

Ahornsirupkrankheit

Aminosäuren im Blut

AIDS

Eingangsdiagnostik: HIV-AK Verlauf: HIV-PCR, Lymphozytentypisierung, Resistenz­be­stimmung, Medikamentenspiegel bei Bedarf: Pneumocystis, Kryptosporidien, Tumormar­ker, Infektionsimmunologie (TOX, EBV, CMV)

Akne

Basisuntersuchungen: Glukose, CRP, Blutbild, IgG, IgM, IgA, Zink Endokrinologie: DHEAS, Testosteron, SHBG, freier An­dro­gen-Index, Androstendion, Prolaktin, LH, FSH, Östra­diol, Dihydrostestosteron, Cortisol, TSH Bakteriologie: Abstriche aus Pusteln

Akromegalie

STH, STH-Suppressionstest, Somatomedin C

Alkoholismus

Gamma-GT, MCV (kl. BB), CDT, Ethylglucu­ro­nid, ggfs.  Folsäure, Magne­sium, Testosteron, Vi­tamin B1, -B2, -B6, -B12

Allergie-Diagnostik

IgE, spez. IgE (RAST, EAST), spez. IgG, ECP, Eosino­phile

Alopezie

FT3, FT4, TSH, Schilddrüsenantikörper, Zink

Alport-Syndrom

Molekularbiologische Abklärung

Alzheimer

Wahrscheinlichkeit: Apolipoprotein-E-Genotyp

Amalgam

Quecksilber im Urin, Dimaval-Test

Amenorrhö

LH, FSH, Östradiol, Progesteron, Prolactin, ß-HCG

Amyloidose

Blut: Kreatinin, Harnstoff, Kreatinin-Clearence, BSG oder CRP, großes Blutbild, Na, K

Urin: Urinstatus, Urinsediment, Erythrozytenmorpholo­gie, Na, Kreatinin und Gesamtprotein im 24 h–Std-Urin, Urinei­weiß-SDS-Elektrophorese

Weitere Untersuchungen zur ätiologischen Abklärung: Ei­weißelektrophorese, Immunfixation im Serum und Urin u. a.

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Gangliosid-Ak, Molekulargenetik

Anämiediagnostik

Eisen, Ferritin, Transferrin, Transferrin-Sättigung, Trans­fer­rin-Rezeptor, Intrinsic-Faktor-AK, Parietalzell-AK, LDH, Vitamin B12, Folsäure, Retikulozyten, Hb-Elektropho­rese, HbF, Haptoglobin, Hb-Haptoglobin im Stuhl

Anabolikaeinnahme

Testosteron, LH, FSH

Anaphylaktischer Schock

Gesamt-IgE,  spez. IgE (RAST, EAST),

Androgenmangel

Testosteron, SHBG, DHEA-S, LH, FSH

Angina tonsillaris

Streptokokken-AK, Rachenabstrich, EBV-AK

Angina pectoris

CK, CK-MB, Troponin, BNP

Angioneurotisches Ödem

C1-Esterase-Inhibitor (Konzentration + Aktivität)

Anorexia nervosa

TSH, LH, FSH, Östradiol, Cortisol, STH, Kalium

Anovulation

Progesteron, Östradiol, Prolaktin, LH, FSH, Testos­te­ron, DHEAS

Antikoagulantien-Therapie

Quick, PTT, ggf. Faktoren und Cumarinspiegel

Antiphosphoplipid-Syndrom

Cardiolipin-Ak, Beta2-Glykoprotein-Ak, LA

Aphten

Herpes simplex-Virus Typ1 (AK), Varizellen-Zoster, rheuma­tisches Fieber, Coxsacksie A-AK, Maul – und Klau­enseuche, Behçet-Krankheit, Antikörper gegen epi­dermale Basalmembranen und Stachelzelldesmo­somen

Appendizitis

CRP, BB, zur DD des akuten Abdomen Lipase, Amy­lase, Urin E+R, HCG

Appetitlosigkeit

Helicobacter

Arteriitis temporalis

CRP, BSG, ANA, ANCA, BB

Arthralgie, Arthritis

ANA, ENA, DNS-AK, Immunkomplexe, CRP, Harn­säure, Rheumafaktor, Pyridinolin-Crosslinks, HLA-B27, Borre­lien-, Campylobacter-, Chlamydien-, Salmo­nellen-, Shigel­len-, Yersinien-, Parvovirus-B19-AK

Asthma

IgE, spez. IgE, ECP

Aszitis

Leukozyten, Protein, Glukose, CEA, Zytologie, E+R

Atherosklerose

Cholesterin, HDL-, LDL-Cholesterin, Triglyceride, Li­popro­tein (a), Apolipoproteine, Homocystein, Apoli­popro­tein-E/B100-Genotyp, MTHFR-Mutation

Autoimmunadrenalitis

TSH, FT3, FT4, TPO-AK, TRAK

Autoimmun- Erkrankungen

ANA, ENA, DNS-AK, C3, C4, Immunkomplexe, IgG, IgM, IgA, organspezifische Auto-AK

Autoimmun-hämolytische Anämie

Haptoglobin, Hämopexin, direkter Coombstest, Erythro­zy­te­nenzyme, Hämolysine, Kälteagglutinine, Re­tikulo­zyten, Hb-Elektrophorese, Hb-PCR, freies Hä­moglobin, Bilirubin, Kalium, Vitamin B12, Folsäure, Ei­sen, GOT, LDH 

Autoimmunhepatitis

SLA/LP, LKM, AMA, SMA, ANCA, LMA, LSP, ANA

Autoimmunthyreoiditis

TSH, FT3, FT4, TPO-AK, TRAK

Autonomie der Schilddrüse

TSH, FT3, FT4, TPO-AK, TRAK, BSG, Cholesterin, Glu­kose, Leberwerte, AP, Blutbild

Azidose

Cl, K, Lactat, Osmolalität

B

Bakteriämie

Blutkultur

Bandwurmbefall

Stuhl-Untersuchung, IgE

Bang, M.

Brucellen-Antikörper

Bannwarth-Syndrom

Borrelienserologie

Barrter-Syndrom

K, Cl, Ca, Mg, Harnsäure, Aldosteron, Renin, Glukose  Kalium, Chlorid im 24-Std-Urin

Basophilie

Großes Blutbild, BSG, CRP

Basedow

TRAK

Bechterew

HLA-B27

Behcet, M.

HLA-B5, Phospholipid-Ak, BB, CRP, BSG, Ak gegen Mundschleimhaut

Bilharziose

Urin, Stuhl, Antikörperdiagnostik

Blasen-Carcinom

Urinzytologie, Cyfra, NMP22

Blasen-Mole

Beta-HCG

Blei-Intoxikation

Blei, delta-Aminolävulinsäure, freie Erythrozytenporphy­rine, Uroporphyrin

Blutungen

Blutbild insbes. Thrombozyten, Retikulozyten, Eisen, Ferri­tin, Transferrin, Transferrin-Sättigung, Quick, PTT, Ge­rin­nungsfaktoren

Bornholm-Krankheit

Enterovirus-Nachweis

Bronchialkarzinom

Cyfra, NSE, SCC, CA 19-9, CEA

Bronchitis

Chlamydophila pneumoniae-, Mykoplasmen-, Legionel­len-, RSV-, Bordetellen-Ak

Budd-Chiari-Syndrom

Phospholipid-Ak

Bullöses Pemphigoid

Epidermale Basalmembran-Ak

C

Calcinosis cutis

ANA, ENA

Carcinoid

5-Hydroxyindolessigsäure (=5-Hies) im Urin, Serotonin

Cardiotrope Erreger

ECHO-Viren, Influenzaviren, Parainfluenzaviren, Cy­to­megalievirus (CMV), Epstein-Barr-Virus (EBV), Adeno­viren, Coxsacksie viren

CFS (chronic fatigue Syndrom)

Siehe chronisches Müdigkeitssyndrom

Chemical sensitivity Syndrom

Metalle als Auslösersubstanzen

Cholangitis

Alkalische Phosphatase (AP), GPT, GOT, gGT, Billiru­bin, Blutbild, ANCA, Blutkulturen,

Cholestase

Alkalische Phosphatase-Isoenzyme, Bilirubin, LAP, Gal­len­säuren

Chorea Huntington

Molekulargenetik

Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche