Lexikon zu Ihrem Laborbefund

Mit onlinebefunde können Laboraufträge jetzt einfach und schnell elektronisch erfasst werden – das System spart Ihnen Zeit und Ressourcen.

Lexikon zum Laborbefund

ADH

ADH (Vasopressin) ist ein Peptidhormon und wird wird von Nervenzellen im Hypothalamus produziert und in der Neurohypophyse gespeichert; es sorgt für die Regulierung des os­moti­schen Drucks und des Flüssigkeits­volumens des Körpers. Über die Förderung der Rückre­sorption von Flüssigkeit aus den Nieren in das Blut sowie seiner gefäßverengenden Wirkung bewirkt es eine Steigerung des Blutdrucks.. Die Freiset­zung von ADH erfolgt über den Hypo­phy­senhinterlappen direkt in die Blutbahn.

Die Messung von ADH ist kompliziert und wird routinemäßig daher selten eingesetzt. Nach Blutentnahme ist schnelle Weiterleitung zum Labor notwendig. Alternativ muss das EDTA-Blut möglichst schnell zentrifugiert werden, das Plasma gefroren (ca. -20°C) und dann eingesendet werden. Vor der Blutentnahme ist Kaffee, Tee und Nikotin zu vermeiden, blutdruckbeeinflussende Medikamente sind 48 Stunden vorher abzusetzen.

Normbereich  für Erwachsene: <  7,8 ng/l


Dr. Stephan Schauseil et. al., Medizinische Laboratorien Düsseldorf


Suche